Teamrollen

WBT: Teamrollen kennen und produktiv machen

Teamrollen kennen und produktiv machen (videobasiertes WBT)

Die Lernziele des Führungstrainings über die verschiedenen Teamrollen:

  • Das Rollenmodell nach Belbin kennen
  • Das Modell der Teamrollen in der Praxis anwenden
  • Erkennen, welche Rollen im Team besetzt werden müssen
  • Erkennen, welche Teammitglieder für welche Rolle geeignet sind
testzugang-pink

JETZT TESTZUGANG ANFORDERN:
kontakt@pinkuniversity.de
+49 89 5 47 27 84 10

Überblick

Kapitel 1 – Unterschiedliche Rollen im Team kennen lernen (Konzentration auf die drei übergeordneten Bereiche von Belbin)

Kapitel 2 – Tätigkeitsorientierte Rollen verstehen und produktiv machen

Kapitel 3 – Denk- und problemlösungsorientierte Rollen verstehen und produktiv machen

Kapitel 4 – Menschenorientierte Rollen verstehen und produktiv machen

Kapitel 5 – Verständnis und Wertschätzung der Rollenunterschiede fördern

Jetzt reinschauen ins Lernvideo des ersten Kapitels!

Die Inhalte des E-Learnings „Teamrollen kennen und produktiv machen“

In diesem E-Learning lernen die Teilnehmer die verschiedenen Teamrollen kennen. Grundlage ist das Rollenmodell von Belbin (Umsetzer, Macher, Perfektionist, Koordinator, Teamworker, Chancensucher, Spezialist, Beobachter und Kreativer). Um die Stärken des Modells besser ausspielen zu können, konzentiert sich das E-Learning auf die drei übergeordneten Rollen: tätigkeitsorientierte Rolle, denk- und problemlösungsorientierte Rolle und menschenorientierte Rolle.

Die Teilnehmer erfahren, welche Vorteile das Rollenkonzept bietet. Sie lernen, welche Teammitglieder sich für welche Rollen eignen. Und sie lernen, wie sie das Rollenkonzept aktiv einsetzen können und gegenüber ihren Teammitgliedern Akzeptanz dafür schaffen. Mit zahlreichen Transferaufgaben geht das E-Learning systematisch auf den individuellen Arbeitskontext der Teilnehmer ein und unterstützt sie bei der sofortigen Umsetzung des Rollenkonzepts in den jeweiligen Arbeitsalltag. Ziel ist es, die Aufgaben im Team besser und schneller zu schaffen.

Methoden des E-Learnings

Multimediales E-Learning. Dramatisierung der Inhalte durch Spielfilmszenen. Wissensaufbau durch Erklärfilme, Verstetigung des Wissens durch Übungsaufgaben und interaktive Lernelemente. Kompetenzaufbau durch Transferaufgaben, die am Workplace bearbeitet werden. Mit Abschlusstest.

Zielgruppe im Unternehmen

Mitarbeiter, die Teams leiten (disziplinarisch beim Teamleiter verordnete Teams, agile Teams, virtuelle Teams, Task Forces, Projektteams).
Nachwuchsführungskräfte.

Nutzung im Lernmanagementsystem

  • Sie haben ein LMS? Wir liefern Ihnen die Trainings SCORM-verpackt zur einfachen Integration in Ihr LMS.
  • Sie haben kein LMS? Stellen Sie Ihren Mitarbeitern die E-Learnings ganz einfach auf der cloudbasierten E-Learning Plattform der Pink University zur Verfügung.

Lerndauer des E-Learnings

Gesamtlerndauer ca. 45 Minuten. Dazu kommt die Bearbeitung der Transferaufgaben mit individueller Bearbeitungszeit je nach Intensität. Fünf Kapitel, auch einzeln als Microlearning nutzbar. Durchschnittliche Spieldauer der einzelnen Videos: 3 bis 6 Minuten.

Weitere Web Based Trainings (WBTs) zum Thema „Führung“

Teamphasen und Teamrollen in der Teamentwicklung

Teamrollen in der Teamentwicklung

E-Learning for managers: Giving Feedback

Etraining Change Management englisch

Mit dem Modell der Teamrollen bessere Ergebnisse im Team erzielen

Belbin untersuchte erfolgreiche Teams. Seine Feststellung: wenn Teams unterschiedliche Rollen besetzen, kommen sie am weitesten. Auch wenn die wenigsten Teamleiter frei über die Zusammensetzung ihres Teams entscheiden können, liefert das Rollenmodell Vorteile. Denn die wichtigsten Rollen können von unterschiedlichen Teammitgliedern besetzt werden. Wichtig ist, dass alle Teammitglieder sich darüber im klaren sind, wer welche Rolle trägt. Im E-Learning erfahren die Teilnehmer, wie sie anhand von Persönlichkeitsmerkmalen erkennen, welche Teammitglieder sich für welche Rolle eignen.

Belbin identifiziert neun unterschiedliche Rollen. Da es in der Praxis eher unwahrscheinlich ist, neun Mitglieder mit den jeweils passenden Persönlichkeitsmerkmalen für die neun Rollen zu finden, konzentriert sich das E-Learning auf die drei übergeordneten Rollen. Der erste Bereich umfasst die tätigkeitsorientierten Rollen, der zweite Bereich die denk- und problemlösungsorientierten Rollen und der dritte Bereich die menschenorientierten Rollen. Alle Rollen werden anhand charakteristischer Szenen vorgestellt. Die Teilnehmer sollen so schnell erkennen, wie sie das Rollenmodell für die eigenen Praxis fruchtbar machen können.

Das Rollenmodell von Belbin ist kein Persönlichkeitsmodell. Deshalb wird im E-Learning immer wieder darauf verwiesen, dass es darauf ankommt, die einzelnen Rollen zu „spielen“ und zu „besetzen“. So wird sicher gestellt, dass Herausforderungen und Aufgaben aus allen wichtigen Perspektiven in den Blick kommen. Das E-Learning richtet sich an Führungskräfte und Teamleiter. An solche, die bereits erste Erfahrungen gesammelt haben und an solche die neu Verantwortung übernehmen. Die Führungskräfte lernen auch, sich selbst zu verorten und ihre Rolle im Team zu finden.