Kreativität fördern: Die 6 besten Kreativitätstechniken

Welche Kreativitätstechnik eignet sich in welchem Fall? Erfahren Sie in unserem Überblick das Wichtigste zu den 6 besten Methoden: #1 Brainstorming – wie geht das? Brainstorming ist die wohl bekannteste unter den Kreativitätstechniken. Ihr Ansehen ist getrübt: Sie gilt als wenig effektiv, was allerdings häufig daran liegt, wie sie eingesetzt wird. Brainstorming eignet sich immer dann, wenn Sie abwegige Gedanken ans Licht bringen wollen. Das teilnehmende Team sollte deshalb möglichst vielfältig sein. Neulinge und Fachfremde bringen frischen Wind und neue Perspektiven ein. Sie sind deshalb willkommen. Das Brainstorming gliedert sich in 2 Phasen: Phase 1: Ideen entwickeln   Phase 2: Ideen auswerten Herumspinnen ist ausdrücklich erwünscht, schräge Ideen sind erlaubt. Das Wichtigste ist, dass die Teilnehmer*innen Ideen produzieren, und zwar viele. Beim Brainstorming gilt: Menge vor Qualität. Die Ideen einzelner Teilnehmer*innen dürfen von den anderen aufgegriffen und weitergesponnen werden. Ein „Copyright“ auf Ideen existiert nicht. Die Ideen werden geclustert, bewertet und anschließend weiterverfolgt. Anders als andere Kreativitätstechniken lässt sich Brainstorming einfach und spontan durchführen. Jeder kennt es. Es gibt nur wenig zu erklären. Vielleicht ist es gerade die Vertrautheit, die zum häufig ungünstigen Einsatz des Brainstormings führt. Brainstorming scheitert meist an typischen Fehlern, die Sie so vermeiden: Stellen Sie eine konkrete … Kreativität fördern: Die 6 besten Kreativitätstechniken weiterlesen