“Zwangsdigitalisierung” reloaded: Dies war das Echo auf unseren letzten Beitrag

Wir sind wirklich beeindruckt über das große Echo, das unser letzter Blog-Artikel zum Thema Angst vor “Zwangsdigitalisierung” in den Schulen gefunden hat!

Und fragen uns, warum wir damit derart einen Nerv getroffen haben:

– War es, weil das Thema als solches so relevant ist? Da es unsere Gesellschaft insgesamt betrifft, wie und was in der Schule gelernt wird?

– War es, weil wir so bekannte und kompetente Experten wie u.a. Gunter Dueck für ein Statement gewinnen konnten, der übrigens als “Profi-Multiplikator” auch gleich auf seinen Social-Media-Kanälen auf den Beitrag hinwies? Sehr interessante Kommentare finden sich übrigens auch direkt in seinem Google-Plus-Kanal.

– War es, weil vielen bei der Lektüre der Thesen des Lehrer-Präsidenten sinnbildlich gesprochen schlicht “der Kamm schwoll”?

Jedenfalls hat uns über alle Kanäle sehr viel und sehr vielfältiges Feedback erreicht – hier ein kleiner Querschnitt:

 

“Zwangsdigitalisierung” auf Twitter

Angefangen beim sicherlich schnellsten Medium Twitter:

Dort etablierten wir sozusagen unbeabsichtigt den Hashtag #zwangsdigitalisierung – bis heute diskutieren die “Zwitscherer” angeregt über unseren Artikel, wie ein Klick auf den Link zeigt. Und auf einen Schlag haben wir viele neue “Follower” bekommen, darunter so wichtige wie der Arbeitskreis Digitale Gesellschaft” der SPD, das “Institut für Digitales Lernen” oder die “Digitalen Helden“.

 

Die Twitter-Kommentare selbst schwankten zwischen

… Unverständnis:

Zwangsdigitalisierung_Twitter-Kommentar3

Zwangsdigitalisierung_Twitter-Kommentar4

… Spott für den Lehrerverband:

Zwangsdigitalisierung_Twitter-Kommentar2

… und Satire:

Zwangsdigitalisierung_Twitter-Kommentar1

“Zwangsdigitalisierung” in the UK

Der “Cluster Kultur- und Kreativwirtschaft Nordrhein-Westfalen” empfahl über Twitter nicht nur unseren Artikel zur Lektüre, sondern auch diesen Artikel von der BBC über die riesige Aktion “Make it Digital”: Allen Schülern im Vereinigten Königreich in Klassenstufe 7 soll das Thema Programmieren, Coding und Digitale Technologie näher gebracht und u.a. insgesamt 1 Mio “coding devices” an die Schüler verteilt werden!

Da ist man ja fast versucht, zu fragen: Sieht so der Alptraum von Herrn Kraus aus?  🙂

coding_device

Quelle: http://www.v3.co.uk/v3-uk/news/2399433/bbc-unveils-micro-bit-coding-device-for-make-it-digital-initiative

 

“Zwangsdigitalisierung”: Weitere Meinungen dazu

Sehr gefreut haben wir uns nicht nur über die interessanten Kommentare unter dem letzten Blog-Beitrag, sondern auch darüber, dass die E-Learning-Verantwortliche beim Unternehmen KPMG Maria Süß in ihrem Blog den viel Expertenmeinungen eine fünfte, nämlich ihre, hinzufügte.

Hier ein kleiner Auszug aus ihrem sehr lesenswerten Beitrag “Warum uns keine ‘Zwangsdigitalisierung’ droht”:

>>Wie kann Herr Kraus von einer “totalen Zwangsdigitalisierung” sprechen, wenn das deutsche Schulsystem noch nicht einmal annähernd digitalisiert ist? An allen Ecken und Enden kämpfen engagierte Lehrer und Bildungswissenschaftler für den längst überfälligen Einzug der medialen Alltagswelt von Schülern und Lehrern in die Institution Schule.<<

 

Empfohlen wurde unser Artikel zu Lektüre auch von Seiten und Newslettern wie von dem “Webmagazin”, D64 – Das Zentrum für Digitalen Forschritt oder dem Corporate-Learning-Berater Thorsten Fell über Scoop.it.

 

“Zwangsdigitalisierung” reloaded auch im Deutschlandradio?

Sehr erfreut darüber, dass das Thema so ausführlich aufgenommen wurde, reagierte auch der Redakteur vom Deutschlandradio Kultur Korbinian Frenzel, der das Interview mit Josef Kraus geführt hatte – er überlegt, ob man das Thema nun nochmal anders aufziehen kann, indem man nämlich mal jemanden befragt, der sich mit E-Learning auskennt, anstatt dieses kategorisch für Schulen abzulehnen.

Man darf gespannt sein!

 

“Zwangsdigitalisierung”? Ja, eine echte Gefahr!

Nicht verschweigen wollen natürlich auch die kritische Stimmen, die Herrn Kraus Recht geben – genauer genommen war es eine kritische Stimme.

Prof. Dr. Gerald Lembke, der Studiengangsleiter Digitale Medien bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg meldete sich bei uns. Er wies uns hin auf sein kürzlich erschienenes Buch “Die Lüge der Digitalen Bildung. Warum unsere Kinder das Lernen verlernen und schrieb uns einen “ergänzenden Beitrag” in Widerspruch zu den Aussagen von Gunter Dueck. Sein Gastbeitrag haben wir in diesem Blogbeitrag veröffentlicht.

 

“Zwangsdigitalisierung”: Keine Notiz von Josef Kraus

Natürlich hatten wir den Link zu unserem Blog-Artikel auch Herrn Kraus über die Mail-Adresse des Lehrerverbands geschickt, um ihnen zum einen zu informieren, welchen Widerhall bei E-Learning-Experten seine Äußerungen gefunden haben und ihm die Möglichkeit zu geben, sich ebenfalls zu äußern. Leider aber bekamen wir aber (bislang?) keine Rückmeldung von ihm.

Dafür mussten wir sehr schmunzeln über den Kommentar von Gunter Dueck, der meinte, Herr Kraus werde sicher erst mal in einer Enzyklopädie nachschlagen, ob es diesen Professor Dueck und die anderen Experten überhaupt gebe  🙂

 

“Zwangsdigitalisierung”: Bitte weiter diskutieren!

Scherz beiseite: Ein sehr wichtiges Thema – und wir von der Pink University hoffen, dass die Debatte darüber sachlich und konstruktiv weitergeht. Denn nur so ist es möglich, dass Ängste und Unwissen über neue Lernformen aus der Welt geschaffen werden und sinnvolle Wege gefunden werden, um effektives Lernen mit digitalen Medien auch in Schulen zu realisieren.

Denn alle fordern die Industrie 4.0 – aber eine “Digitale Gesellschaft” im positiven Sinne lässt sich eben nur gestalten mit medien-kompetenten “Digitalbürgern”, die die Gefahren des Internet ebenso kennen wie die sehr vielfältigen Möglichkeiten des “digitalen Lernens”, das funktioniert und Spaß macht.

 

Hier können Sie den Artikel teilen:
Facebooktwittergoogle_plusmailby feather


Folgen Sie uns gerne auf unseren Social-Media-Seiten:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeby feather