Von E-Learning und der Weiterbildung der Zukunft – Britta Kroker im Interview mit Karriereradio.FM

Wie verändert E-Learning die Weiterbildung in Unternehmen? Welche Vorteile bietet videobasiertes Lernen? Und welche Themen sind besonders erfolgreich? Miriam Gralla vom Online-Radiosender KarriereRadio.FM interviewte auf der HR-Fachmesse Zukunft Personal Britta Kroker, Gründerin und Chefin der Pink University. Hier ist das komplette Interview nachzuhören – und im Folgenden gibt es die Textfassung des ausführlichen Gesprächs, mit freundlicher Erlaubnis von KarriereRadio.FM.

 

KarriereRadio400x150

 

Miriam Gralla: Ich stehe hier mit Britta Kroker, der geschäftsführenden Gesellschafterin und Gründerin der Pink University. Die Pink University ist ein E-Learning-Anbieter für Weiterbildungsinhalte. Habe ich das so richtig zusammengefasst?

Britta Kroker: Ja, wir sind spezialisiert auf die videobasierte Weiterbildung und haben vielleicht damit auch ein Zeichen gesetzt. Denn E-Learning ist nichts neues, das gibt es schon seit 10 bis 20 Jahren. Die erste Generation von E-Learning kennt man allerdings als klassisches WBT: Das müssen Sie sich wie PowerPoint-Folien vorstellen, die der Lerner durchklickt und am Ende noch Lernfragen beantwortet. Wir haben gesagt: Das könnte man doch noch spannender machen, deshalb auch unser Name Pink University – wir bringen Farbe in die Weiterbildung, und das heißt bei uns: mit Video, also mit Bewegtbild zu arbeiten. So sind unsere Lerninhalte wesentlich videobasiert, das heißt, die Inhalte werden vermittelt von einem Experten, der vor der Kamera steht, es gibt animierte Grafiken, Schauspielszenen zur Illustrierung. Und so haben wir aus dem WBT ein WBVT, ein Web Based Videotraining gemacht.

 

Sie bieten also Web Based Videotrainings an. Wer ist denn Ihre Zielgruppe?

Zum einen haben wir die Plattform www.pinkuniversity.de, dort kann sich jeder so ein E-Learning kaufen, also in den Warenkorb legen, zur Kasse gehen und zahlen. Dort kann man das Videotraining sofort auf unserer Plattform 12 Monate lang nutzen. Die für uns noch bedeutendere Zielgruppe sind Firmen, die unsere E-Learnings und Web Based Videotrainings nutzen für die Schulung ihrer Mitarbeiter. Da hat sich in den vergangenen Jahren etwas ganz Wesentliches getan, weil man gemerkt hat, dass dieses Online-Learning zahlreiche Vorteile hat.

Vorteile für den Lerner sind: Ich kann das Videotraining zeitlich völlig flexibel machen, es steht mir jederzeit zur Verfügung, ich kann es vor allem in meinem Tempo machen. Wir wissen alle, dass wir unterschiedlich lernen: Der eine versteht es an der einen Stelle besser, der andere an der anderen. Mit einem Online-Lernmedium kann ich ganz individuell meinen Lernweg in meinem Tempo gehen, ich kann das wiederholen, was ich noch nicht verstanden habe und das überspringen, was ich schon weiß.

Das ist ein großer Vorteil für die Lerner, der Vorteil für die Firmen liegt zusätzlich darin, dass viele Mitarbeiter gleichzeitig dezentral geschult werden können und damit ein bestimmter Standard vermittelt werden kann. Bisher ist vieles über Präsenz vermittelt worden, was auch eine hohe Legitimation hat, aber nicht jeder Trainer ist gleich – es gibt bessere und schlechtere. Mit Online-Learning holen Sie im Prinzip den besten Experten und packen ihn in diese virtuelle Form. Und damit ist er plötzlich allen gleichzeitig zugänglich.

Man kann natürlich dadurch auch Reisekosten und Übernachtungskosten sparen, auch die Firmen schätzen diese Flexibilität des Lernens. Das heißt, der Mitarbeiter ist nicht zwei Tage auf Seminar, sondern er kann das, was er lernen muss, flexibel einbauen. Und das Wichtigste überhaupt ist vielleicht, dass Lernen überhaupt in Zukunft anders funktionieren wird. Wir lernen nicht mehr dreimal im Jahr zwei Tage lang, sondern wir lernen ständig und am Arbeitsplatz. Wir brauchen Wissen, um weiterarbeiten zu können, und das muss uns im Prinzip sofort on demand zur Verfügung stehen.

Miriam Graller von KarriereRadio.FM im Gespräch mit Britta Kroker, der geschäftsführenden Gesellschafterin der Pink University

Miriam Gralla von KarriereRadio.FM im Gespräch mit Britta Kroker, der geschäftsführenden Gesellschafterin der Pink University [(c) KarriereRadio.FM]

 

Was sind denn so Ihre Lerninhalte?

Wir sind spezialisiert auf Soft-Skill-Themen, das heißt Rhetorik, Präsentation, Moderation oder Verhandlungstraining. Wir haben aber auch Führungskompetenztrainings, da geht es dann um Mitarbeitermotivation, das Führen von Mitarbeitergesprächen, Mitarbeiter einschätzen und entwickeln zu können. Wir haben Vertriebstrainings, EDV-Trainings für Windows, Excel usw. Und wir haben auch ein paar Gesundheitstrainings.

 

Nun haben Sie gesagt, dass Ihre Videos on demand jederzeit verfügbar sind, im Prinzip zu jeder Tages- und Nachtzeit, egal wo man sich gerade auf der Welt befindet. Was für Möglichkeiten hat denn der Teilnehmer, sich ein Feedback zum Lernerfolg geben zu lassen?

Das Feedback funktioniert durch Selbstlernen, denn für jedes E-Learning stellen wir Lernfragen und einen Abschlusstest zur Verfügung. Das heißt, ich kann für mich selber überprüfen, habe ich diese Lerneinheit und am Ende den gesamten Content verstanden, dann kann ich für mich das Thema abschließen.

Was wir auch sehr spannend finden ist, nicht nach Richtig oder Falsch zu gehen, sondern eher interaktive Formen anzubieten, beispielsweise einen Entscheidungspfad. Nehmen Sie eine Verhandlungssituation, bei der Sie per Klick so oder so entscheiden und die Handlung einen bestimmten Weg nimmt. Was passiert dann mit meinem Gesprächs-Gegenüber? Man kann auch noch einen anderen Weg ausprobieren. Am Ende erhalten Sie eine Analyse mit fachlichen Tipps – z.B. es war nicht so optimal, Ihren Standpunkt so hart zu verteidigen, damit sind Sie in eine Sackgasse gelaufen, besser wäre es gewesen, Rückfragen zu stellen … Das heißt, ich lerne durch Feedback, das ich über das Video bekomme.

 

Das heißt, Ihre Videotrainings sind auch interaktiv aufgebaut?

Wir haben viele interaktive Elemente – das fängt damit an, dass die Experten und Trainer zu Übungen animieren und dazu, sich die Arbeitsmaterialien herunterzuladen, auszufüllen und in der Praxis anzuwenden. Bis hin zu simulierten, interaktiven Übungen im Video – zum Beispiel bei Excel: Ich sehe erstmal, wie das Ganze funktioniert durch einen abgefilmten Bildschirm. Wenn ich mit der Maus hier klicke, passiert dieses oder jenes. Danach kann ich sofort in eine Übung gehen, wo ich das Gelernte selber anwenden muss und wo mir das System die Rückmeldung gibt, wo ich einen falschen Button geklickt habe, mit Infofeldern, die mir helfen, einen besseren Weg zu finden. Denn uns geht es wie gesagt weniger um richtig oder falsch, sondern darum, den Lerner zu seinem eigenen Lernziel zu begleiten.

 

Welche Themen sind denn besonders beliebt?

Die Kommunikationsthemen sind Dauerbrenner! Da im geschäftlichen oder privaten Bereich so viel über Kommunikation funktioniert, ist das ein ganz zentrales Thema. Und ob es um Präsentation, Konfliktlösung, Moderation oder Argumentation geht – das ist ein riesiges Feld, das wir in unterschiedlichen E-Learnings bearbeiten.

 

Frau Kroker, das Thema digitaler Wandel ist in aller Munde. Wo geht Ihrer Meinung nach der Wandel hin und was sind die Trends für die Unternehmen?

Das nehmen wir auch so wahr – und insbesondere, dass Digitalisierung seit diesem Jahr noch eine ganz andere Dringlichkeit hat. Und zwar für alle Unternehmensbereiche und damit auch für die Weiterbildung. Unternehmen kommen auf uns zu und bitten uns um Hilfe, deren Weiterbildungskonzepte zu digitalisieren, von neuen Medien zu profitieren und damit sogar eine neue Qualität in der Weiterbildung zu erreichen. Wir erleben das so, dass Unternehmen sagen: Fürs Vorlernen gibt es eigentlich nichts Besseres als E-Learning und dann können wir die Präsenzzeit reduzieren, was uns zum einen Kosten spart, aber wir können sie auch ganz anders nutzen, nämlich für Übungen, Transfers, gemeinsam Aufgaben Lösen, Diskutieren – und dadurch steigt sogar die Qualität der Präsenzmaßnahme.

Unternehmen beginnen nun auch, firmeneigene YouTubes aufzubauen – und damit finde ich als Lerner das Medium, was mir in einem bestimmten Moment am meisten hilft, weiterzuarbeiten. Ich glaube, da geht die Reise hin!

 

Frau Kroker, ich finde, das Thema Digitaler Wandel und Arbeiten 4.0 ist bei Ihnen in aller Form wunderbar umgesetzt worden – ich hoffe, dass Sie diese Botschaft an alle Besucher weitergeben können! Ich wünsche viel Erfolg und vielen Dank!

Ich danke auch Ihnen auch herzlich!

 

 

Hier können Sie den Artikel teilen:
Facebooktwittergoogle_plusmailby feather


Folgen Sie uns gerne auf unseren Social-Media-Seiten:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeby feather

2 Kommentare

  1. Sepp12 28. Dezember 2015 2:25 pm 

    Sehr interessanter Beitrag zum Thema Weiterbildung! Das meiste was sich zukünftig entwickelt in diesem Bereich wird immer mehr in Richtung E-Learning gehen. Wir können gespannt sein. Weiter so!

  2. Leo Molatore 8. Januar 2016 3:22 pm 

    Vielen Dank für Ihr Lob! Ja, wir sind genauso wie Sie davon überzeugt, dass sich E-Learning in seinen verschiedenen Formen immer mehr durchsetzt … zum Nutzen der Lernenden!
    Beste Grüße
    Leo Molatore, Pink University

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg