Performance Support auf schweißtreibende Art – ein Modell für die HR?

Performance Support: McFit zeigt mit dem Cyber-Studio, was geht

Performance Support ist meines Erachtens der Trend in der der Personalentwicklung, der sich am schnellsten und nachhaltigsten durchsetzen wird. Denn guter Performance Support (hier eine Definition) ist das, was Mitarbeitern in ihrem vollbepackten Arbeitsalltag wirklich weiterhilft: Die schnelle Antwort (on demand) auf im Moment auftretende Problemstellungen. Das reicht von „Wie spreche ich meinen notorisch unpünktlichen Mitarbeiter an?“ bis „Wie kann ich im CRM Kunden nach Umsatz filtern?“. Und das alles am besten sofort, schnell und da, wo ich gerade bin. Selbstorganisiert und selbstgesteuert.

Lernen ist dabei nicht der Antrieb, sondern der Effekt – und zwar einer, der sich nachhaltig verankert. Denn bedarfsorientiertes Lernen ist Lernen, das dann sofort in die Praxis umgesetzt, also eingeübt wird. Natürlich braucht es dafür Leute mit einem Mindestmaß an Motivation. Aber wer diese Motivation nicht mitbringt, ist auch mit „Zwangsschulungen“ nicht zu retten.

Performance Support ist zugegebener Maßen auch mein persönliches Steckenpferd und nicht ganz zufällig auch Kern des Angebotes der Pink University. Dabei werden wir natürlich mit den üblichen Fragen konfrontiert: Wer misst die Performance-Steigerung (das Steckenpferd vieler Personaler)? Wer kontrolliert, ob und wie der Performance Support tatsächlich genutzt wird (das Steckenpferd vieler Controller)? Wer sorgt dafür, dass den Mitarbeitern der richtige Wissens-Stoff verabreicht wird (das Steckenpferd vieler Bildungsalchimisten)?

Performance Support auf schweißtreibende Art

Performance Support auf schweißtreibende Art

In diesem Zusammenhang ist mir ein Laden aufgefallen, der im Kontext der digitalen Bildung sonst nicht vorkommt: McFit, die Tiefpreis-Muckibude. Die diskutieren nicht, sondern bieten an. Und statt sich Gedanken über die Messbarkeit zu machen, machen sie Kohle. „Virtuelles Training“ heißt das Konzept, mit dem die Macher von McFit jetzt einmal mehr die Fitness-Branche in Aufregung versetzen. Die Idee ist unglaublich einfach – nur hat sich bisher wohl keiner getraut, so etwas umzusetzen.

McFit war und ist radikal. Jetzt geht es den Vorturnern an den Kragen. Denn die kommen jetzt per Video in die McFit-Studios. Einer für alle. MOOCs für Muckis. Klar, warum sollen Trainer Tag für Tag die gleichen Steps und Figuren vormachen? Die Musik kam seit jeher vom Band, jetzt eben auch die Trainer. Skeptiker werden natürlich gewarnt haben: Da geht doch keiner hin, da kann ich mir die Videos ja gleich zuhause anschauen.

Aber wer hat schon zuhause den Platz, im Wohnzimmer herumzutoben? Und wer die Nachbarn, die dabei nicht austicken? Die McFit-Kundschaft wohl eher nicht. Das Konzept jedenfalls scheint zu funktionieren. Von 06:00 bis 23:00 Uhr starten jeweils stündlich oder gar halbstündlich Videosessions mit Namen wie „Body Shape“, „Rhythm ‘n Dance“ und „Sixpack“. Dazu versammelt sich, wer Mitglied ist, unangemeldet in den sogenannten Cybertraining-Räumen. Neben dem Platz und dem virtuellen Trainer setzt McFit auf das auch ohne Life-Trainer entstehende Gemeinschaftsgefühl, “es wird gelacht, man schwatzt – auf einmal ist die Puste wieder da.

Damit macht McFit einen Haken hinter Lernformen, die im HR- und PE- Bereich bislang noch heißer diskutiert als angewendet werden:

  • Selbstgesteuertes Lernen: Die Kursteilnehmer kommen auf eigenen Wunsch und nach eigenem Zeitplan
  • Selbstorganisiertes Lernen: Die Kursteilnehmer suchen sich die Trainings aus, die sie am besten zu ihren selbstgesteckten Zielen führen (Sixpack, Fitness, Beweglichkeit …)
  • Social Learning: Durch das gemeinsame Trainieren können die Teilnehmer voneinander lernen und sich natürlich vorher und nachher besprechen. Die gemeinsame Erfahrung verbindet – auch auf Facebook
  • Einsatz von Multimedia: Bewegtbild und Musik schaffen eine inspirierende Trainingsatmosphäre
  • Blended Learning: Eine innovative Form des Blended Learning – Präsenztraining und virtuelles Training zur gleichen Zeit.
  • Performance Support: McFit stellt seinen Mitgliedern gute Trainer (virtuell) zur Verfügung – zu fast jeder Tages- und Nachtzeit.

Ob das Ganze nun unter die Kategorie formelles oder informelles Lernen fällt, darüber kann man streiten. Sicher ist: Die Teilnehmer schätzen die klassische Instruktion, holen sich diese Instruktion nach Bedarf und setzen das Gelernte sofort schweißtreibend in die Tat um. Formell-informell sozusagen.

Ein paar Learnings kann man daraus ableiten:

  • Performance Support korrespondiert mit der Lebensgestaltung im 21. Jahrhundert: man holt sich, was man braucht und nutzt dafür alle nur denkbaren Quellen.
  • Handeln! Nur weil McFit seinen Kunden das Angebot macht, kann es auch genutzt werden.
  • Für wiederkehrende Schulungen braucht man nur einen Trainer – und zwar den besten, professionell auf Video aufgezeichnet.
  • Das klassische Anleitungslernen (mach das so und so) ist in bestimmten Situationen gewünscht und hilfreich – solange es nicht oktroyiert wird.
  • Der beste und möglicherweise einzige Motivator, zu lernen und besser zu werden, ist der Bedarf. Den gilt es zu wecken – und zu stillen.

Und damit sind wir wieder beim Thema Performance Support. Wer sein Auskommen jenseits repetitiver Teilarbeit findet, wird an seinen Zielen gemessen. Aufgabe der HR ist es dann, ein Learning Environment zu schaffen, das den Mitarbeitern alle Mittel und (Wissens-) Ressourcen an die Hand gibt, um die Ziele zu erreichen.

Mit unseren Videotrainings möchten wir unser Scherflein für hochwertigen Performance Support beitragen. Und damit auch die Bildungscontroller und die Skeptiker gut schlafen können, haben wir in unsere Lernumgebung auch Lernkontrollfragen und Zertifikate integriert (auch wir sind lernfähig …).

Noch ein Satz zu den Trainern – die werden beileibe nicht überflüssig, aber ihre Funktion wird sich verändern. Weg vom Vorturner, hin zum (Personal) Coach. Und das heißt: Mehr Qualität auf allen Ebenen.

Hier können Sie den Artikel teilen:
Facebooktwittergoogle_plusmailby feather


Folgen Sie uns gerne auf unseren Social-Media-Seiten:
Facebooktwittergoogle_plusyoutubeby feather

9 Kommentare

  1. Nils 9. Mai 2014 3:53 pm 

    Vielen Dank für eure Gedanken zu unserem CYBERTRAINING und das damit verbundene Lob. Wir gehen demnächst in die 5. Staffel und haben jedes Mal dazugelernt 😉

    Viele Grüße,

    Nils
    McFIT / Social Media Team

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg